Best Practices im ĂĽbersetzungsorientierten Terminologiemanagement

1347

dsc09842

 

 

 

 

 

Best Practices im ĂĽbersetzungsorientierten Terminologiemanagement

Denken Sie an ein dreistĂĽndiges Seminar ĂĽber Terminologie und sofort werden Sie von einer Welle der Langeweile ĂĽberwunden werden! Aber definitiv nicht, wenn der Sprecher Licia Corbolante.

Der ehemalige Terminologieexperte bei Microsoft, heute Terminologie-Guru in Italien, hielt eine atemberaubende Präsentation zur Terminologie mit dem Titel: „“Best Practices im übersetzungsorientierten TerminologiemanagementÄHM. Das Seminar richtete sich an die Terminologen der EU-Institutionen und wurde auch per Videokonferenz in Brüssel übertragen.

Wussten Sie, dass umgekehrte Wörterbücher Ihnen einen Begriff geben können, auch wenn Sie die Definition nicht kennen? Und dass Google NGram ein nützliches Werkzeug zur Verbesserung der Validierung in IATE sein könnte?

Wissen Sie, wie schwierig der Entscheidungsprozess für Softwareunternehmen hinter der Auswahl des richtigen Begriffs für die Benennung neuer Funktionalitäten ist? Und was, wenn das Unternehmen kurz nach dem Verschwenden einer riesigen Summe an Geld erkennt, dass die Nutzer bereits einen anderen Begriff verwenden?

An Beispielen der TermCoord-Blogserie“IATE Dauer der Woche„, Gab Licia interessante Vorschläge, um IATE nicht nur für Übersetzer, sondern auch für alle, die im Wissensmanagement tätig sind, zu einem nützlicheren Werkzeug zu machen.

Zum Beispiel können Journalisten aufgrund von Zeitmangel nicht die notwendigen Recherchen durchführen, um die richtige Terminologie zu finden und zu verwenden. IATE könnte den Journalisten, wenn sie rechtzeitig über die Begriffe, die häufiger in den heißen Nachrichten erscheinen, aktualisiert werden, die richtigen Bedingungen geben. Auf diese Weise könnten sie die öffentliche Version von IATE als ihre primäre und zuverlässigste Ressource für Begriffe verwenden, mit der Garantie, dass sie von den Terminologen der EU genehmigt und doppelt überprüft werden.

Licia Corbolante hatte auch an einem der offenen Seminare von TermCoord im Jahr 2011 teilgenommen, Termiten und CATs, und steht seitdem in engem Kontakt mit der Terminologieeinheit und gibt wertvolles Feedback zu ihrer Arbeit.