I·ATE Food Term der Woche: Manala

608
Manala

Was wäre der Winter ohne sein beruhigendes und leckeres Essen? Als Saint Nicolas Tag und Weihnachten kommen wir uns über die Rückkehr eines klassischen, traditionellen elsässischen Essens freuen: Manala.

  • UrsprĂĽnge:
Gedient, um den heiligen Nicolas-Tag zu feiern, sind Manalas kleine Brioche Männer im Winter findet man überall im Osten Frankreichs.
Der heilige Nikolaus, Schutzpatron der Kinder, wird gefeiert 6die von Dezember nach Essen Manala, Clementinen und SĂĽĂźigkeiten und trinken heiĂźer Kakao.

Je nach Region kann die Bedeutung dieser kleinen Männer variieren, aber was nie tut, ist das Vergnügen, sie zu essen. Ob sie den heiligen Nicolas selbst repräsentieren oder die drei Kinder, die er auferstanden, nachdem ein Metzger sie ermordet hat, alle elsässischen Kinder lieben ihn (und das Gebäck offensichtlich!)

  • Wie man sein Manala richtig isst:

Es ist wichtig, einige zu respektieren Traditionen, also hier ist der richtige Weg, um Ihr Manala zu genieĂźen (nach meiner GroĂźmutter und meiner Mutter, und sie haben immer Recht, also...).
Manala sind sogar schmackhafter, wenn sie geteilt werden, also am abend des 6 dezember.die, Sie müssen Ihre Freunde/Flatmates/wer auch immer Sie wollen, sammeln und Frühstück zum Abendessen. Heißer Kakao ist obligatorisch, denn das Eintauchen Ihres Manalas ist eine fast göttliche Erfahrung. Wenn Sie Lust haben, können Sie Ihr Manala öffnen und Honig, Schokoladenaufstrich, Marmelade, Butter darauf verteilen. Und voilà!

  • Debatten:

Die Freude am Essen von Manala ist sicher, was weniger sicher ist, was man sie nennen sollte... Wie für viele Dinge haben die Elsässer hitzige Debatten darüber, was „der richtige“ Name für dieses Gebäck ist.
Wenn Sie aus dem Süden des Elsass kommen, nennen Sie sie wahrscheinlich „Manala“ (was auch als „Mannala“ bezeichnet werden kann). Aus dem Norden? Es ist „Mennele“ oder sogar „Mannele“. In Franche-Comté ist es bekannt als „Jean Bonhomme“, aber als Kundenbewertungen für „Petit Saint Nicolas“ in Lothringen. Verwirrend, oder?

  • Rezept:

Das Rezept ist jedoch einfach: Einfach, aber zeitaufwändig, also lassen Sie uns unsere Ärmel hochkrempeln und loslegen.

Vorbereitungszeit: 1h30; Kochen: 25 min; Thermostat 5/6. Für 4 Personen (ca. 16 Manala).

Sie benötigen:

  • 500 g Mehl,
  • 25 g Bäckerhefe,
  • 100 g Kristallzucker,
  • 200 g Milch,
  • 5 g Salz,
  • 100 g Butter,
  • 2 Eier,
  • 1 Eigelb.

Warm (ca. 40 °C) die Hälfte der Milch in einer Schüssel und verdünnen Sie die Hefe darin. 100 g Mehl dazugeben und mischen. Bedecken Sie die Schüssel mit einem Tuch. 20 Minuten aufgehen lassen. In einem Topf die Butter mit der restlichen Milch, Zucker und Salz schmelzen. Abkühlen lassen. Fügen Sie die zuvor zubereitete gesäuerte Mischung hinzu, während Sie kneten. Die 2 ganzen Eier und das restliche Mehl dazugeben. 15 Minuten kneten. Den Behälter mit einem Tuch bedecken und 30 Minuten aufgehen lassen. Form kleine Zylinder von 3 cm im Durchmesser und 15 cm lang. Schneiden Sie sie mit einer Schere, um Kopf, Arme und Beine zu bilden. Legen Sie die Stücke auf ein gebuttertes Backblech. Glasiere die Stücke mit dem restlichen Eigelb und forme die Augen mit Rosinen oder Schokoladenchips (dieses letzte Bit ist optional). 20 Minuten aufgehen lassen und dann in den Ofen stellen.

Wenn Kannibalismus Sie stört, können Sie Ihren Teig immer als Schnecke (von Arten) formen, in diesem Fall haben Sie jetzt eine Schnackala (eine Schnecke) anstelle eines Manalas.

Es ist wichtig, Ihr Manala zu verlassen, um in einem warmes Zimmer, ohne Zugluft, das wird den Prozess behindern.
Es ist auch wichtig um die Milch nicht zu sehr zu erwärmen. Es sollte nicht gekocht werden, sonst nimmt die Mischung aus Hefe und Milch nicht ein. Sie sollten in der Lage sein, etwas Milch auf Ihr Handgelenk zu werfen, ohne sich selbst zu verbrennen.

Und vergesst nicht, je hässlicher sie sind, desto besser ist es. Meine (und meine Mutter) sehen immer wie seltsam geformte Aliens aus...

REFERENZEN

Mannalas (petits bonshommes) et schnackalas (Escargots) – Les douceurs d’Elodie. 2021. Mannalas (petits bonshommes) et schnackalas (Escargots) – Les douceurs d’Elodie. [Online] Erhältlich unter: http://lesdouceursdelo.canalblog.com/archives/2010/12/05/19791544.html. [Abgerufen am 19. November 2021].

TRADITION. Le jour du manala Ă  Cernay. 2021. TRADITION. Le jour du manala Ă  Cernay. [Online] Erhältlich unter: https://www.dna.fr/edition-mulhouse-thann/2019/12/06/le-jour-du-manala-a-cernay. [Abgerufen am 19. November 2021].

Mannele – WikipĂ©dia. 2021. Mannele – WikipĂ©dia. [Online] Erhältlich unter: https://fr.wikipedia.org/wiki/Mannele#:~:text=Un%20mannele%20ou%20mannala%20(de,lorraines%2C%20et%20plus%20g%C3%A9n%C3%A9ralement%20allemandes. [Abgerufen am 19. November 2021].

marmiton.org. 2021. Manalas ou mannele (Alsace): Recette de Manalas ou mannele (Alsa)CER). [Online] Erhältlich unter: https://www.marmiton.org/recettes/recette_manalas-ou-mannele-alsace_13205.aspx. [Abgerufen am 19. November 2021].


geschrieben von Julie Adèle Christiane Maruitte. Sie absolvierte an Paris IV-Sorbonne, mit einem Doppel-Dur in Geschichte und Englisch und hat einen Master-Abschluss in audiovisueller Übersetzung. Heute ist sie Schuman-Auszubildende bei der Direktion TRAD.