Rechtstexte: eine neue UnterstĂĽtzung fĂĽr Legalese

741
Termer

Rechtstexte werden oft sorgfältig von cleveren Anwälten erstellt, um sowohl allgemein als auch präzise zu sein. Solche Texte können für die meisten von uns schwer zu verstehen sein, die keine Anwälte nach Beruf. Eine spezifische Rechtsterminologie und die häufige Verwendung von Verweisen auf andere Rechtsdokumente zu EUR-Lex und verwandten nationalen Quellen können unüberwindbare Hindernisse darstellen. Doch der Zugang zum Gesetz gehört zu den grundlegendsten Voraussetzungen für Bürger zur Teilnahme an der demokratische Gesellschaft quer durch Europa.


Um einige dieser Probleme zu überwinden, schlägt eine Gruppe von Forschern aus Norwegen vor, neue Wege zu den Rechtsinhalte navigieren. Die Werkzeuge und Ideen haben sich in einer Reihe von Forschungsprojekten entwickelt, darunter das Projekt eAccess+, die Europäische Initiative zur Internetintegration (EIII) und das Projekt Mobile Age.
Ein Ansatz, der auf diesen Ergebnissen basiert, ist automatisch passive Referenzen ersetzen zu legalen Inhalten mit aktive Links wie gezeigt in Abbildung 1. Die Verweise finden sich in der Web Accessibility Directive (WAD).

Abbildung 1: Passive Textverweise als Links aus der Richtlinie ĂĽber die Barrierefreiheit im Internet.

Beim Anklicken zeigt der Link eine Fensterfenster oben auf dem Text mit dem Inhalt der Bezugspunkt wie gesehen in Abbildung 2. Eine ähnliche Funktionalität kann auf Verweise auf europäische Verordnungen und auf Dokumente aus anderen Quellen wie ETSI-Standards angewendet werden, wodurch der Weg zum Zugriff für den Benutzer verkürzt wird.

Abbildung 2: Beispielsuche fĂĽr Punkt in Artikel in der Richtlinie, der den referenzierten Inhalt oben auf dem Text zeigt, in dem die Referenz gefunden wird.

Ein zweiter Ansatz ist die vereinfachen Sie den Zugang zur Terminologie, die in einem rechtliches Dokument. Zum Beispiel beim Lesen eines Textes über den Schutz personenbezogener Daten auf dem Portal des Europäischen Parlaments kann der Leser die Bedeutung von „personenbezogenen Daten“ gemäß der DSGVO nicht kennen oder dass der Begriff in der Tat im Abschnitt „Definitionen“ der DSGVO und in IATE definiert ist. Selbst wenn wir wissen, dass es definiert ist, können wir den Overhead-Switching-Kontext speichern, um die Definition zu finden. Ein vereinfachtes Nachschlagen wird in Abbildung 3.

Abbildung 3: Beispielsuche für die Definition von „personenbezogenen Daten“ aus der DSGVO.

Bitte beachten Sie, dass die Funktionalität von Tingtun Termer auf die Anforderungen von Tingtun Termer zugeschnitten ist. beide Richtlinien, das heißt, die Funktionalität kann für Nutzer mit Behinderungen und diese persönliche Datenschutzerklärung ist geschützt.

Die Forscher suchen nun nach Möglichkeiten, diese Ansätze zu erweitern und zu ergänzen, um Menschen mit Behinderungen in die Lage zu versetzen, ihre gesetzlichen Rechte wahrzunehmen und zusätzliche Rechtsportale abzudecken.
Bitte kontaktieren Sie die Titi Projekt fĂĽr weitere Details.