IATE Laufzeit der Woche: EU-Ratspräsidentschaft

600

Wissen Sie, wer die allgemeine politische Ausrichtung und Prioritäten der EU definiert? Es ist der Europäische Rat. Sie besteht aus den Regierungen aller 27 EU-Mitgliedstaaten, dem Präsidenten des Europäischen Rates (derzeit Charles Michel) und dem Präsidenten der Europäischen Kommission (Ursula von der Leyen). Der Europäische Rat ist kein Entscheidungs- oder Gesetzgebungsorgan, sondern definiert die wichtigsten Anliegen, die auf EU-Ebene behandelt werden sollten.

Suche der EU-Ratspräsidentschaft. 2021. Erhältlich unter: https://iate.europa.eu/search/result/1639155097363/1

Was ist die EU-Ratspräsidentschaft?

Die EU-Ratspräsidentschaft dauert sechs Monate und dreht sich zwischen den Mitgliedstaaten. Seine Aufgabe besteht darin, die Kohärenz zwischen den Mitgliedstaaten zu gewährleisten und ein gutes Maß an Zusammenarbeit zwischen ihnen aufrechtzuerhalten. Der Europäische Rat und insbesondere die drei Länder des Ratsvorsitzes tun dies, indem sie informelle Verhandlungssitzungen einleiten und im Rahmen von Trilogen und Sitzungen des Vermittlungsausschusses Einigungen erzielen. Sie fungiert als Bindeglied zwischen den Mitgliedstaaten einerseits und dem Rat, der Kommission und dem Europäischen Parlament andererseits. Die drei Mitgliedstaaten, die den Vorsitz innehaben, werden als „Trio“ bezeichnet und legen die allgemeine Agenda und die langfristigen Ziele für die nächsten 18 Monate fest. Das aktuelle Trio besteht aus Deutschland, Portugal und Slowenien. Das nächste „Trio“ wird ab dem 1. Januar 2022 übernehmen, darunter Frankreich, die Tschechische Republik und Schweden.

Was ist die Beziehung zwischen der EU-Ratspräsidentschaft und dem Europäischen Parlament?

Schauen wir uns ein konkretes Beispiel für die Zusammenarbeit zwischen der EU-Ratspräsidentschaft und dem Europäischen Parlament an, nämlich die e-CODEX-Verordnung.

Das e-CODEX-System ist:das digitale Rückgrat der justiziellen Zusammenarbeit der EU in Zivil- und Strafsachen. e-CODEX umfasst ein Paket von Softwareprodukten, die die Einrichtung eines Netzes von Zugangspunkten für eine sichere intergerichtliche digitale Kommunikation ermöglichen... Hauptzweck des e-CODEX-Systems ist es, die Digitalisierung der justiziellen Kommunikation, einschließlich der Kommunikation zwischen Gerichten, sowie zwischen Bürgern und Gerichten, einschließlich des sicheren Austauschs gerichtlicher Dokumente, zu ermöglichen.ÄHM.[1] Mit dem Ziel, eine Lösung vorzusehen, hat die Europäische Kommission am 2. Dezember 2020 einen Vorschlag für ein e-CODEX-System vorgelegt, das auf EU-Ebene eingerichtet wird und so den Austausch der digitalen justiziellen Kommunikation zwischen den Mitgliedstaaten harmonisiert. Im Namen des Europäischen Parlaments wurden der Ausschuss für bürgerliche Freiheiten, Justiz und Inneres (LIBE) und der Rechtsausschuss des Europäischen Parlaments (JURI) ernannt, um an den Verhandlungen und Abänderungsentwürfen teilzunehmen. Der derzeitige EU-Ratsvorsitz hat Ende Mai 2021 einen Kompromisstext ausgearbeitet. Nach einem Verhandlungsprozess über den Verordnungsinhalt erzielten der EU-Ratsvorsitz und das Europäische Parlament am 8. Dezember 2021 eine vorläufige Einigung über den Verordnungsvorschlag. Die nächste EU-Ratspräsidentschaft steht in dieser Woche auf der Tagesordnung des Europäischen Parlaments. Präsident Sassoli und die Konferenz der Präsidenten trafen sich in Paris mit Ministern der französischen Regierung, darunter Premierminister Castex, und dem Redner und Mitgliedern der Nationalversammlung (Assemblée Nationale), um die bevorstehende französische Ratspräsidentschaft zu erörtern und vorzubereiten.


[1] Europäisches Parlament. 2021. Gesetzgebender Zugfahrplan

Artikel-Nr.:

  1. Agenda | Nachrichten | Europäisches Parlament. 2021. Agenda | Nachrichten | Europäisches Parlament. [Online] Erhältlich unter: https://www.europarl.europa.eu/news/en/agenda/2021-49. [Abgerufen am 10. Dezember 2021].
  2. Europäischer Rat. 2021. Digitalisierung der Justiz: Ratspräsidentschaft und Europäisches Parlament erzielen vorläufige Einigung ĂĽber e-CODEX – Consilium. [Online] Erhältlich unter: https://www.consilium.europa.eu/en/press/press-releases/2021/12/08/digitalisation-of-justice-council-presidency-and-european-parliament-reach-provisional-agreement-on-e-codex/. [Abgerufen am 10. Dezember 2021].
  3. Europäischer Rat. 2021. Der Vorsitz des Rates der EU – Consilium. [Online] Erhältlich unter: https://www.consilium.europa.eu/en/council-eu/presidency-council-eu/. [Abgerufen am 10. Dezember 2021].
  4. Europäisches Parlament. 2021. Legislative Zugfahrpläne | Europäisches Parlament. [Online] Erhältlich unter: https://www.europarl.europa.eu/legislative-train/theme-a-new-push-for-european-democracy/file-proposal-for-the-e-codex-regulation. [Abgerufen am 10. Dezember 2021].

Frankreich Diplomatie. 2021. Die französische Präsidentschaft des Rates der Europäischen Union – Ministerium für Europa und auswärtige Angelegenheiten. [Online] Erhältlich unter: https://www.diplomatie.gouv.fr/en/french-foreign-policy/europe/the-french-presidency-of-the-council-of-the-european-union/. [Abgerufen am 10. Dezember 2021].


Geschrieben von Daniela Ignatova

Sie hat einen Abschluss in Public Relations und European Governance. Derzeit verbindet Daniela ihre Leidenschaft für Kommunikation und soziale Medien mit ihrem Interesse an der Arbeit der europäischen Institutionen.